Samstag, 6. Juli 2013

Meine ersten Testfahrten mit dem TomTom Rider


Ich habe am Anfang der Woche mein TomTom Rider Navigationsgerät, welches ich für fembike testen darf, bekommen. :) Juchuu! Jetzt muss ich mich nie wieder verfahren. Bei
mir war es sogar schon so weit, dass ich mir immer Post-its mit der Wegbeschreibung an meinen Roller oder ans Motorrad geklebt habe - aber damit sollte ja nun endgültig Schluss sein. ;) 

Das Navi hat erstmal einen ziemlich guten Eindruck gemacht. Aber bis ich mit sämtlichen Funktionen vertraut bin, dauert es wohl noch eine Weile...

Es war recht problemlos, das Navi mit der mitgelieferten Halterung am Zweirad zu befestigen. Jedoch wäre es hierbei hilfreich gewesen, wenn die Beschreibung etwas detaillierter gewesen wäre. Ich habe nämlich hinterher z.B. noch gesehen, dass noch Unterlegscheiben über waren, und ich wusste nicht so recht, wo die hinsollten. Naja, aber sonst hat alles gut geklappt. 

Meine ersten zwei Testfahrten verliefen auch problemlos. Ich konnte meine Routenoptionen aussuchen und die Anweisungen wurden mir immer rechtzeitig angezeigt, so dass ich ohne Umwege an mein Ziel gekommen bin. :) 

Als ich jedoch gestern eine Strecke gefahren bin, die fast 30 Kilometer über die Autobahn verläuft, hat komischerweise gar nichts geklappt. Irgendwie hat das Navi immer eine falsche Position angezeigt und die ganze Zeit die Route neu berechnet, so dass mir natürlich überhaupt keine Fahranweisungen angezeigt wurden. Wäre ich die Strecke nicht vorher schon einmal gefahren, wäre ich total aufgeschmissen gewesen, da ich keine Ahnung gehabt hätte, wo ich lang muss. Wenn mal auf einer ganz abgelegenen Straße das GPS-Signal nicht ganz richtig ist, kann ich das ja noch verstehen, aber eigentlich hatte ich gedacht, dass sowas auf einer großen Autobahn nicht vorkommen sollte.

 Auf der Rückfahrt hatte ich dann ein paar Bedenken, dass das Navi wieder nicht geht. Meine Zweifel waren aber unbegründet. Das Navi hat wieder einwandfrei funktioniert und mich sicher nach Hause geleitet.

Wahrscheinlich wäre das Problem auf dem Hinweg einfach zu beheben gewesen, wenn ich es aus- und wieder eingeschaltet hätte - aber so bin ich halt schlauer fürs nächste Mal...

Keine Kommentare:

Kommentar posten